Kulturämter

Das Kulturzentrum Čačak

Das Kulturzentrum Čačak ist ein integraler Teil des Stadtlebens und Initiator der meisten Kulturveranstaltungen der Stadt. Es befindet sich im Stadtzentrum. Das große Gebäude ist das Werk des kroatischen Architekten Luj Šverer und stammt aus dem Jahr 1970. Das Kulturzentrum wurde erbaut, als man Ende der 50er Jahren das Stadttheater schleißte.

Die Stadtbibliothek „Vladisav Petković Dis“

Die Bibliothek ist das älteste Kulturamt in Čačak. Sie wurde 1848 gegründet. Sie enthält über 150.000 Titeln, unter welchen sich ein reiches Opus über Čačak und der Umgebung befindet. Sie ist der Organisator der Poesieveranstaltung „Disovo proleće“ (Diss Frühling) und Poesieabenden. Sie ist auch Verleger der Magazine „Glas Biblioteke“ (Stimme der Bibliothek) und „Disovo proleće“ (Diss Frühling).

Historisches Regionalarchiv

 Dieses Amt kümmert sich für die Archivierung und das Registrationsmaterial in dem Bezirken Čačak, Gornji Milanovac und Lučani. Es befindet sich unter der Aufsicht des serbischen Kulturministeriums und es ist mit dem serbischen Staatsarchiv in Belgrad verbunden. Das Archiv befindet sich im ehemaligen Rathaus, dass 1877 in der Gospodara Jovana Straße erbaut wurde. Im Erdgeschoss befindet sich das Depot und im ersten Stockwerk: die Bibliothek mit Leserhalle, das Fotolabor und die Galerie des Archivs. 1974 hat man das Gebäude, in dem sich das Archiv befindet, zum Kulturdenkmal erklärt.

Das Volksmuseum

Die Herberge des Jovan Obrenović ist das älteste erhaltene Gebäude der Stadt. 1835 ließ es Jovan Obrenović, der Bruder des Fürsten Miloš Obrenović, erbauen.  Auf der Fassade ist das Wappen der Obrenović Dynastie dargestellt (das ist das einzeige erhaltene Wappen in Serbien). Das Volksmuseum ist 1952 gegründet. Seine erste Dauerausstellung bekam das Museum 1953. Die hautige Dauerausstellung besteht aus drei Teilen: „der Zeitstrahl von der Jungsteinzeit bis zum Mittleralter“, „die Klöster der Ovčer-Kablar Schlucht und die Kirchen der Čačakregion“ und „die Čačakregion in den Aufständen und Kriegen von 1804 bis 1941.“ 2013 wurde das Volksmuseum in Čačak zu Institution von nationaler Bedeutung erklärt.

Die Kunstgalerie „Nadežda Petrović“

Die Kunstgalerie „Nadežda Petrović“ ist 1961 gegründet. Sie ist nach Nadežda Petrović benannt. Nadežda Petrović ist 1873 in Čačak geboren und 1915 in Valjevo gestorben. Sie war eine große Malerin, Vorläuferin der serbischen Moderne, Organisatorin der ersten südslawischen Ausstellungen, Gründerin der ersten Kunstverbände anfangs des 20. Jh. und eine sehr aktive Humanistin. Die Galerie befasst sich aktiv mit der modern visuellen Kunst, in dem sie Ausstellungen organisiert, sich für die Bewahrung von Kulturschätzen einsetzt und im Verlag tätig ist. Seit 1960 organisiert sie jedes zweite Jahr „das Memorial Nadežda Petrović“, die älteste und eine der wichtigsten Kunstausstellungen in Serbien und dem ehemaligen Jugoslawien. Dort werden visuelle Kunstwerke aus Serbien aber auch aus ganz Europa vorgestellt.

Die Kunstgalerie ,,RISIM“

Die Kunstgalerie ,,Risim“ ist ein Bestandteil der Kunstgalerie ,,Nadežda Petrović“ und ist das Vermächtnis der Familie Risimović. Die Dauerausstellung besteht aus den Gemälden des Malers und Schriftstellers Bogić Risimović-Risim. Er wurde am 14. März 1926 in Čačak geboren. Außer den Ausstellungen organisiert die Galerie auch: Lesungen, Leseabende und Konzerte.